Zum Inhalt springen

Lantana camara  – Wandelröschen

Lantan1
Familie: Verbenaceae – Eisenkrautgewächse undefined

Herkunft: Tropisches Amerika; eingebürgert in allen Tropen. Sehr stark verbreitet am Mittelmeer.

Allgemeines:
Die in runden Büscheln rosa, gelb, orange oder rot wachsenden Blüten der Wandelröschen locken Schmetterlinge in Scharen an. Die Farben treten veränderlich auf, daher der deutsche Name Wandelröschen. Auch wenn Sie Wandelröschen als einjährige Sommerblumen kennen – ihre wahre Schönheit erreichen sie erst als mehrjährige Kübelpflanzen.

Licht: Volle Sonne ist für die Blüte besonders förderlich. Zugleich hält sie die Blätter klein und fest und fördert eine dichte Verzweigung. Bei Lichtmangel in Wintergärten kann es zu vergrößerten Blättern und gestrecktem Triebwachstum kommen.

Überwinterung:
Im Winter hell bei ca. 15 °C. Ein Großteil der Blätter fällt im Winter natürlicherweise ab. Neuaustrieb ab April. Nicht austrocknen lassen, aber ab Oktober nicht mehr düngen.

Pflege: Erde stets feucht halten, nicht austrocknen lassen. In der Hauptwachstumszeit benötigt dieser Vielzehrer ausreichend Nährstoffe, d.h. von März bis September 1-2 mal die Woche 0,3%ig Mehrnährstoffdüngerlösung.

Blütezeit: Juni bis September

Schnitt: Am Ende der Winterruhe (März/April) vor dem neuen Austrieb die Triebe um etwa die Hälfte einkürzen. Endspitzen während des Sommers regt die Verzweigung an und führt in der Folge zu mehr Blüten.

Krankheiten u. Schädlinge: Weiße Fliege. Gelbtafeln zu Vorbeugung helfen.

Verwendung: Balkon oder Terrasse ab April/Mai, oder ganzjährig im beheiztem Wintergarten. Kübel- oder Topfpflanze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner