Zum Inhalt springen
Acacia dealbata – Silber Akazie, Falsche Momose
Familie: Mimosaceae (Leguminosae)
Herkunft: Südostaustralien
Allgemeines: Der schnellwüchsige Baum mit glatter, grauer Rinde. Jedes paarig gefiederte Blatt (Scheinblätter, sogenannte Phyllodien) setzt sich aus Hunderten winziger Blättchen zusammen, die mit weißen Härchen überzogen sind, was den Blättern einen silbrigen Schimmer verleiht. Nachts sind die Fiederblätter zusammengefaltet. Im Spätwinter oder Frühjahr ist die kuppelförmige Krone mit zahlreichen Blütenzweigen mit kleinen, kugelfömigen, goldgelben Blütenbüscheln geschmückt.
Licht: sehr hell, voll sonnig (direkt am Fenster)
Temperatur: Sommer kühlen Zimmerplatz, Winter sehr hell bei 5 bis 15 °C; Akazien im Herbst möglichst spät einräumen und im Frühjahr möglichst früh ausräumen
Pflege: mäßig feucht halten, im Winter wenig gießen. Während der Blütezeit und der anschließenden Vegetationsperiode normal mit weichem Wasser gießen. Im Winter Pflanze trockener halten. Staunässe vermeiden, verursacht Wurzelfäule. Während der Blütezeit und der anschließenden Vegetationsperiode (März-September) wöchentlich 0,2%ige Mehrnährstoffdüngerlösung.
Vermehrung: aus Samen oder schneller im Juli/August durch Stecklinge
Blütezeit: Frühjahr, von Januar bis März, gelb, duftend.
Schnitt: da die Pflanzen sehr schnellwüchsig sind und zum Verkahlen neigen, Triebe jährlich nach der Blüte schneiden
Krankheiten u. Schädlinge: Die Akazie ist gegen stauende Nässe genauso empfindlich wie gegen Ballentrockenheit. Lässt die Akazie bei richtiger Pflege die Blätter fallen, liegt es am Standort: zu warm oder zu trockene Luft. Als tierische Schädlinge treten gelegentlichSpinnmilben auf.
Verwendung: Kübelpflanze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner