Gärtnerei Tils

Pflanzen und mehr

Rosmarin

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

 

Rosmar3
Schon von weitem macht Rosmarin mit seinem würzigen Duft auf sich aufmerksam. Der immergrüne Halbstrauch besitzt nadelförmige Blätter und rosafarbene oder weiße Blüten, die sich von März bis Juni zeigen.

 

Standort u. Pflege:
Als Südländer braucht Rosmarin viel Sonne und Wärme. Er bevorzugt durchlässigen, trockenen Boden. Rosmarin verträgt nur leichte Fröste. Er kann im Garten ausgepflanzt nur mit Schutz durch Schilfmatten oder Jute im milden Klima des Rheinlandes oder im Weinbauklima überleben. Wir empfehlen die kühle, frostfreie Überwinterung als Kübelpflanze im Gewächshaus oder Wintergarten. Gießen Sie mäßig auch im Winter (nicht austrocknen lassen). Rosmarin dankt durch hübsche blaue Blüten im zeitigen Frühjahr.
 
Ernte:
Rund ums Jahr lassen sich Blätter und Triebspitzen vom immergrünen Rosmarin frisch ernten. Zum Trocknen vorgesehene Zweige schneidet man am besten zur Blütezeit.
 
Verwendung:
Rosmarin zählt zu den sympathischen Kräutern in der Mittelmeerküche. Ob französisch, provenzalisch, italienisch oder griechisch: zum Braten und Grillen von Fleisch und Fisch in der zur Fischsuppe gehören unverzichtbar einige Blättchen vom frischen Rosmarin. Erst sie bringen die richtige Würze, die den Reiz der heißen schmackhaften Genüsse aus dem Süden ausmacht. Rosmarin wird mitgekocht und vor dem Servieren wieder herausgenommen. Die Naturheilkunde schreibt dem Kraut eine belebende Wirkung zu (Tee, Badezusatz).

x Logo: Shield
This Site Is Protected By
Shield